Welcome at the website of Museo Eccel Kreuzer Museum. Your currently used browser is outdated, probably insecure, and may cause display errors on this website. Here you can download the most recent browsers: browsehappy.com

Verraten einen sinnlichen Blick für das Magische in der Realität ...

Der Wunsch, Illustratorin bibliophiler Bücher zu werden, führt Karin Welponer nach München an die Akademie. Ihr vielschichtiges künstlerisches Schaffen, das neben Malerei und Plastik auch Interventionen in freier Natur umfasst, hat sich weit darüber hinaus entwickelt. Geblieben ist die Zeichnung als Konstante in ihrem Werk, die sich dank ihrer steten Verfügbarkeit anbietet, Gesehenes festzuhalten, zu verdichten oder zu Neuformungen vorzudringen.

In ihrer Malerei aus den 70er Jahren verwandelt sie konkrete Eindrücke ihrer Reisen, wie die üppige Vegetation der Seychellen, in fantastische Landschaften. Die in fast altmeisterlicher Technik ausgeführten Ölbilder verraten einen sinnlichen Blick für das Magische in der Realität. In spielerisch phantasievollen Verwandlungen, die eine Affinität zu René Magrittes Bilderwelten zeigen, deutet sie vertraute Realitäten um, verrückt die Bildelemente in ihren Relationen und lädt sie symbolisch auf. München, in den 20er Jahren ein Zentrum der Neuen Sachlichkeit, mag dafür ein guter Nährboden gewesen sein.

1941 geboren in Bozen.
1957-1959 Blocherer Schule für Grafik, München;
1959-1964 Akademie der Bildenden Künste, München.
Ab 1970 Tätigkeit als Gebrauchsgrafikerin (erzählende Malerei in der Werbung) und als freie Künstlerin.
Seit 1975 Mitglied der Neuen Münchner Künstlergenossenschaft;
1984 Gründung der Galerie Museum;
1985 Gründungsmitglied der ar/ge kunst, Galerie Museum, Bozen;
1986-1993 Vorstandsmitglied der Ausstellungsleitung Haus der Kunst, München.
1993 Rückkehr nach Südtirol.

Diverse Auszeichnungen, so der Seerosenpreis der Stadt München 1990.

Galerie Baumeister, München; Tiroler Kunstpavillon, Innsbruck; Galerie Dorn, Stuttgart; Landshuter Galerie, Landshut; Galerie im Rathaus, München; Galerie Gefängnis LeCarceri, Kaltern; Schloss Kastelbell, Kastelbell-Tschars; Dominikanergalerie, Bozen; Galerie Goethe, Bozen, ar/ge Kunst Galerie Museum, Bozen.

Galerie Hammer, Berlin; Librairie-Galerie La Hune, Paris; Schloss Köfering, Regensburg; Kunstverein Bad Aibling; Alter Botanischer Garten, München; 1974-1999 jährliche Beteiligung an der Großen Kunstausstellung im Haus der Kunst, München.